<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=243518142712227&ev=PageView&noscript=1" />

Weiterbildung vom 18.09.21

Weiterbildung vom 18.09.21 ZAG Winterthur

«Autonomie und Lust versus Sicherheit»

Angesprochen sind:

Menschen mit oder ohne ADHS und Fachpersonen

Ort: ZAG (Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen Kanton Zürich) Turbinenstrasse 5, 8400 Winterthur
Zeit: 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Datum: 
Samstag, 18. September 2021
Kosten:
Fr. 160.– für Mitglieder
Fr. 200.– für Nichtmitglieder
inkl. Informationsunterlagen, Keilrahmen für Collage und Pausenverpflegung

Anmeldung und weitere Informationen per E-Mail: info@adhs20plus.ch
Anmeldeschluss: 
15. September 2021, Platzzahl ist beschränkt

 «Autonomie und Lust versus Sicherheit»

Doppelt gemoppelt: Selbstmobbing im Innern und die Resonanz von
Autorität, Druck und Stress von Aussen!!

Inputreferat: Dr. Phil. François Gremaud, Botschafter adhs20+
Psychotherapeut FSP, Supervisor FSP

Menschen mit AD(H)S setzen sich selbst in ihrem Privat- und Arbeitsleben öfters unter Druck, dies meistens wegen negativen Erfahrungen in ihrer Lerngeschichte, die ihre Wurzeln in der Kindheit und Jugend haben. Der Umgang mit wichtigen Personen, seien es Lehrer, Eltern oder Freunden spielt in der Entwicklung dieser Lebensgeschichte eine wichtige Rolle, die konstruktiv oder destruktiv sein kann.
Konzentrationsschwierigkeiten, Hyperaktivität, Impulsivität und andere Erscheinungs- bilder von AD(H)S wie Organisationsschwierigkeiten, Stressintoleranz und Stimmungs- schwankungen können von diesen Bezugspersonen als Faulheit, Desinteresse oder Motivationsmangel missverstanden und rückgemeldet werden. Es entsteht dadurch oft eine lineare Reaktion, nämlich das Ausüben von Druck, Autorität und nicht selten Strafe, damit der/die Betroffene wieder „in die Spur“ kommt. Diese sogenannte Lerngeschichte kann als traumatisch oder traumautogen gelten und internalisiert werden, im Sinne einer Selbstbestrafung (Selbstmobbing).
Dies lässt sich jedoch mit Wahrnehmungsschulung und Selbstbewusstsein ver- ändern und sollte nicht als fatal gelten.
Das Ziel dieser Tagung besteht aus einem Input über den Aufbau der negativen Lernge- schichte und ihre Resonanz für den Selbstwert.
In einem zweiten Schritt geht es um einen konstruktiven Austausch mit konkreten Bei- spielen und Lebenserfahrungen sowie über die Möglichkeiten, mit dieser Lerngeschichte positiv umzugehen. Als Bewältigungsstrategie gilt die Emanzipation dem Selbstmobbing und der Linearität gegenüber sowie die Förderung eines positiven Selbstbildes.

Flyer hier zum Download:

https://adhs.plus/media/filer_public/68/4c/684c1747-aba6-4df6-ba3d-5f32aa9228ad/flyer_wb_18921_autonomie_und_lust_versus_sicherheit.pdf

Adresse

adhs 20+
Schweizerische Info- und Beratungsstellen

Hauptsitz und Fachstelle Zürich
Praxisgemeinschaft am Kunsthaus
Untere Zäune 1
8001 Zürich

www.adhs20plus.ch

Kontaktieren Sie uns